Schule und Ausbildung (in Voll- und Teilzeit)

Schulabschluss

Wenn Sie einen Schulabschluss nachholen wollen oder müssen, können Sie dies in ganz unterschiedlichen Einrichtungen tun. Volkshochschulen, Abendschulen, Kollegs, Akademien und Fernunterrichtsinstitute führen Kurse durch, in denen Erwachsene nachträglich einen staatlich anerkannten Schulabschluss erwerben können. An Berufskollegs ist es möglich, einen Schulabschluss mit gleichzeitiger beruflicher Qualifikation zu erwerben.

Grundbildung Lesen und Schreiben

Wenn Sie Mühe mit dem Lesen und Schreiben haben oder dies in arabischen, kyrillischen, chinesischen oder anderen Schriftzeichen erlernt haben, besuchen Sie einen Lese- und Schreibkurs für Erwachsene. Ihre Volkshochschule bietet diese Kurse an, oftmals mit Kinderbetreuungsmöglichkeit. Infos erhalten Sie beim kostenlosen ALFA-Telefon unter 0800-53 33 44 55 (www.alfa-telefon.de).

Ausbildungsabschluss

Ein Praktikum oder eine Hospitation helfen bei der Entscheidung für eine bestimmte Ausbildung. Eine qualifizierte Ausbildung ist in Deutschland immer noch die wichtigste Voraussetzung für den (Wieder-)Einstieg in einen Beruf. Wer im Erwachsenenalter noch keinen Ausbildungsabschluss hat, kann dies auf verschiedenen Wegen nachholen. Denken Sie nicht, dass Sie zu alt für eine neue Ausbildung sind oder dass sich der Aufwand nicht lohnt. Arbeitgeber schätzen zunehmend die Zuverlässigkeit und die hohe Motivation nicht mehr ganz so junger Auszubildender. Ein Praktikum oder eine Hospitation machen eine Entscheidung für eine bestimmte Ausbildung leichter. Tipp: Für Wiedereinsteigerinnen, die Leistungen aus dem ALGII erhalten, lohnt sich unbedingt, ein Gespräch mit der Fallmanagerin bzw. dem Fallmanager im Jobcenter, um zu klären, ob eine Umschulung oder Ausbildung gefördert werden kann.

Ausbildung in Teilzeit (Landesinitiative TEP)

Alle Ausbildungsberufe des dualen Systems kann man auch in Teilzeit erlernen. In NRW kann man alle Ausbildungsberufe des dualen Systems auch in Teilzeit erlernen. „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP) heißt das Landesprogramm, das junge Frauen und Männer mit Familienverantwortung auf dem Weg in eine betriebliche Ausbildung unterstützt. In der Vorbereitungszeit werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Ausbildungsstart fit gemacht: Mit der Erstellung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen, durch PC-Training und zugleich bei der Suche nach einem passenden Unternehmen. Die Ausbildung selbst läuft in der Regel in 30 Stunden pro Woche im Betrieb. Der Berufsschulunterricht läuft in Vollzeit. Eine Ausbildungsbegleitung ist über acht Monate möglich, z. B. durch Förderunterricht.  Für Kinderbetreuung, die außerhalb der regulären Kindergartenzeiten nötig wird, können die Kosten übernommen werden. Voraussetzung für eine Teilnahme ist mindestens der (qualifizierte) Hauptschulabschluss und dass ein Kind unter 15 Jahren oder ein pflegebedürftiger Angehöriger mit im Haushalt lebt. Seit Kurzem ist es auch möglich, für eine zweite Ausbildung eine Förderung zu bekommen, wenn die Erstausbildung keine Zukunft mehr hat bzw. aus bestimmten Gründen nicht mehr in dem ursprünglich erlernten Beruf gearbeitet werden kann.

Ansprechpartnerinnen
Kreis Kleve
SOS-Kinderdorf Niederrhein
Bensdorpstraße 14
47533 Kleve
Susann Kersten
Tel. 02821 / 71385-264
Mobil 0170 / 18 889 75
susann.Kersten@sos-kinderdorf.de

Kreis Wesel
FachWerk.KreisWesel gGmbH
Im Moerser Feld 7
47441 Moers
Annika Splitek
Tel. 02841 / 98133-04 (Sekretariat)
Mobil 0157 / 584 333 58
anna.splitek@fachwerk-wesel.de

Duisburg
Gemeinnützige Gesellschaft für Beschäftigungsförderung mbH (GfB)
Warbruckstr. 89
47169 Duisburg
Martina Schwiering
Tel. 0203 / 54424-173
info@gfb-duisburg.de

Externenprüfung

Haben Sie in der Vergangenheit eine Berufsausbildung begonnen, aber nicht abgeschlossen, gibt es die Möglichkeit, diese Ausbildung über eine Externen-Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer oder bei der Handwerkskammer oder Ihrer Innung oder bei der Landwirtschaftskammer abzuschließen. Das setzt voraus, dass Sie auch ohne den passenden Abschluss bereits in dem entsprechenden Berufsbereich gearbeitet haben.

Falls Sie Ihre Ausbildung im Ausland absolviert haben, sollten Sie das Zeugnis prüfen und anerkennen lassen, ehe Sie sich bewerben.